Blog

Hier finden Sie diverse Nachrichten über Multikopter Drohnen Einsätze. Immer häufiger wird darüber berichtet, dass diese fliegenden Helferlein, sprich Drohne, UAV oder Multikopter, manch einer schreibt auch multicopter, zum Helfer in der Not wurden. Wir möchten diese durchweg positiven Nachrichten mal aufgreifen und zusammenfassen.

  • Würzburg: Johanniter rüsten sich mit Drohne

    Neue Technologie für den Ernstfall. Die Johanniter in Würzburg haben künftig in Notsituationen eine Drohne mit Wärmebildkamera im Einsatz. Durch sie erhoffen sich die Einsatzkräfte ein besseres Bild der Lage aus der Luft. Die Drohne soll sowohl bei Vermisstensuchen, Bränden aber auch Menschenansammlungen zu Schutzzwecken aufsteigen. Bei der Drohne handelt es sich um eine spezielle Version für "BOS" des EVO-X6 von Multikopter

  • Drohnenrevolution auf dem Acker

    Autonomen Systemen gehört die Zukunft. In der Landwirtschaft bahnt sich eine Revolution an. Drohnen erobern zunehmend die Felder und verdeutlichen: Unbemannten Systemen gehört auch im Agrarbereich die Zukunft. (siehe EVO-X8 Schwerlastdrohne)

  • Retter testen Drohnen auf Usedom

    Erste Hilfe aus der Luft. Jedes Jahr verunglücken Menschen beim Schwimmen in der Ostsee. Auf Usedom soll nun neue Technik zum Einsatz kommen. Helfer erwarten, wertvolle Zeit im Einsatz zu gewinnen.

  • Precision Farming: Drohnen in friedlicher Mission

    Informationszentrum für die Landwirtschaft. -Precision Farming: Drohnen in friedlicher Mission -Luftunterstützung gegen den Maiszünsler -Rettung von oben vor dem Mähtod -Drohnen im Beratungsdienst -Dünge- und Pflanzenschutzmittel nach Maß -Unkrautbekämpfung per Mini-Helikopter

  • Wie Jäger mit Drohne das Leben von Rehkitze retten

    Wenn die Bauern ihre Wiesen mähen, sind viele Rehkitze in Gefahr. Zwei Jäger aus Schwaben wollen das mit einer Drohne samt Wärmebildkamera ändern. Dass ihre Idee Leben retten kann, zeigen die vergangenen Wochen. Auch Tierschützer sind überzeugt.

  • Teag kontrolliert mit Drohne Hochspannungsleitunge

    Im vergangenen Jahr hatte die Teag die Drohne angeschafft, ein paar technische Umbauten und Probeflüge waren notwendig, bis sie im Februar dieses Jahres in den täglichen Betrieb gehen konnte. Bisher wurden die Masten regelmäßig mit Helikoptern abgeflogen, um mögliche Beschädigungen zu entdecken.

  • Studie über gerettete Menschen durch Drohnen

    Im Rahmen der Erhebung stellt DJI Innovations fest, dass in 18 verschiedenen Szenarien bereits 59 Menschenleben aus lebensbedrohlichen Bedingungen gerettet werden konnten. Allein im Zeitraum von 42 Wochen zwischen Mai 2016 und Februar 2017 wurden 38 Menschenleben gerettet, womit sich eine Durchschnittsrate von einem Menschenleben pro Woche ergibt.

  • Wenn die Drohne dem Mauerdoktor hilft

    CURRENTA entsorgt in ihren Sonderabfallverbrennungsanlagen stark belastete, umwelt- und gesundheitsgefährdende Abfälle aus chemischen Produktions- und Verarbeitungsprozessen sicher und umweltgerecht. Entscheidend ist dabei die regelmäßige Wartung der Anlagen - und dazu nutzen die verantwortlichen Experten immer die modernste Technik.

  • Mega-Drohne: Agronator trägt bis zu 30 Kilogramm

    Der Multikopter Agronator erschließt neue Einsatzmöglichkeiten von Drohnen in der Landwirtschaft, von Aussaat bis Pflanzenschutz. So funktioniert es. von Julia Eder/agrarheute, am Dienstag, 09.05.2017 - 13:05 Uhr Der Agronator ist eine Spezialanfertigung und einer der weltweit größten Oktokopter mit einem Durchmesser von 4,6 Meter von Flügelspitze zu Flügelspitze. Sie wiegt selbst inklusive zweier Akkupacks etwa 80 kg und hat bis zu 30 kg Nutzlast. © Helmut Süß Nur mal zum Vergleich: - Agronator hebt 30kg und wiegt 80kg, ist 4,6m lang und kostet 80000,- Euro - Unsere EVO-Schwerlastdrohne hebt 30kg wiegt nur 15kg, ist geklappt nur 1m lang und kostet nur 30000,-

  • Drohnen für Forstwirte: Fliegende Technik erobert

    Rehe zählen, Schäden finden, Bäume retten: Für Drohnen kann es in freier Natur viele Aufgaben geben. Nach den Bauern entdecken auch Forstwirte die technischen Möglichkeiten.

  • Feuerspeiende Drohnen brennen Müll von Stromleitun

    China hat eine kreative Lösung für Müll auf Stromleitungen gefunden. Anstatt Menschen den gefährlichen Job erledigen zu lassen, wird auf Drohnen zurückgegriffen, die mittels einem Feuerstrahl den Abfall wegbrennen.

  • Verbraucherzentrale und Stadt starten Modellprojek

    Wärmebilder aus der Luft plus Kurzberatung Die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW führt gemeinsam mit der Stadt Arnsberg ein zukunftsweisendes Modellprojekt durch. Den Bürgerinnen und Bürgern im Ortskern des Stadtteils Holzen wird dabei angeboten, sich kostenfrei mittels eines MultiCopters detaillierte Wärmebildaufnahmen ihres Hauses erstellen zu lassen - und so energetische Schwachstellen gezielt aufzuspüren.

  • Diese Erfindung ist zu schön, um wahr zu sein

    Einfach den ganzen Tag über den Dingen schweben. Das war immer Pim Buckers Traum. Der Holländer hat eine schwebende Hängematte erfunden. Könnte man zumindest meinen.

  • Wenn die Drohne das Feld beackert

    Sensortechnik und GPS sind in der Landwirtschaft längst Stand der Technik. Drohnen sind noch neu, werden aber wohl auch hier Fuß fassen. Die Vorteile liegen auf der Hand.

  • Lette wagt Drohnen-Sprung aus über 300 Meter Höhe

    Der lettische Fallschirmspringer Ingus Augstkalns ist der weltweit erste Mensch, der einen Sprung von einer Drohne aus 330 Meter Höhe gewagt hat.

  • Neuheit zur Luftfahrtmesse MAKS: Multirotor rettet

    Eine Helikopterdrohne, die autonom Menschen suchen und retten kann? Ein russisches Entwicklerteam will genau das auf der kommenden Luftfahrtausstellung MAKS 2017 vorstellen, wie die russische Zeitung Rossijskaja Gaseta berichtet.

  • Autonomes Lufttaxi: Daimler unterstützt Volocopter

    Das Bruchsaler Unternehmen Volocopter – vormals als e-volo bekannt – hat im Juli 25 Millionen Euro eingesammelt. Unter den Investoren sei auch der Stuttgarter Autokonzern Daimler, geht aus einer Mitteilung hervor. Ein weiterer Investor sei der Spreadshirt-Gründer Lukasz Gadowski.

  • Arbeitersamariter setzen auf Drohnen

    Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in Schleswig-Holstein beschreitet Neuland. Künftig sollen Drohnen bei der Aufklärung und Überwachung von Einsatzorten helfen. In Heiligenhafen gibt es seit rund eineinhalb Jahren eine Drohnengruppe des ASB - die erste in Schleswig-Holstein.

  • Fliegen damit die Bahn pünktlich fährt

    Multicopter tragen bereits heute dazu bei, dass Bahnkunden pünktlich und verlässlich ihr Ziel erreichen und die Modernisierung des Schienennetzes in Deutschland schneller voran geht. Das Multicopter-Team der Deutschen Bahn lässt seit 2015 bundesweit regelmäßig Drohnen aufsteigen.

  • In China könnten Drohnen bald Autos liefern

    Der größte chinesische Online-Händler JD.com plant ein Liefernetz mit Flugdrohnen. Diese sollen Lasten von bis zu einer Tonne ausliefern können.

  • „Adleraugen“ für die Bergwacht

    Furths Bergwacht-Bereitschaft hat sich eine Profi-Drohne angeschafft. Gerade in der Vermisstensuche erwartet sie sich viel. Von Wolfgang Baumgartner

  • Drohne der Feuerwehr abgestürzt

    Sie war der ganze Stolz der Feuerwehren im Landkreis. Jetzt ist sie nur noch ein Haufen Schrott. Die Spezialdrohne, die der Landkreis erst vor wenigen Wochen der Landauer Feuerwehr übergeben hatte, ist bei einem Übungsflug abgestürzt. Bei dem Modell handelt es sich um einen Quadkopter von Zen Drones, wir raten dringlichst ab von Quadkoptern, bei uns bekommen Sie einen Hexakopter mit sechs Motoren schon günstiger, dieser fliegt auch beim Ausfall eines Motors und kann sicher gelandet werden.

  • Diese Spezialdrohne jagt bald Einbrecher

    Drohnen liefern Pakete aus der Luft, werden für Filmaufnahmen eingesetzt oder dienen als Waffensysteme. Ob sie sich auch zur Jagd von Einbrechern eignen, soll nun in einem Feldversuch getestet werden.

  • Klare Regeln für Betrieb von Drohnen

    Der Betrieb von Drohnen wird neu geregelt. Bundesminister Dobrindt hat dazu eine "Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten" vorgelegt.

  • Drohnen im Einsatz für die Wetterprognose

    Meteodrohnen liefern Daten für die Wetterprognose Eine solche Drohne wird mit Messgaräten bestückt und liefert meteorologische Daten bis auf 2000 Meter über Grund. Meteomatics GmbH

  • Höhenversuch mit Löschdrohne

    Drohnen im Feuerwehreinsatz sind keine Utopie mehr. Zur Lageerkundung und Brandaufklärung werden sie bereits erfolgreich eingesetzt, für die Brandbekämpfung dürften sie ebenfalls geeignet sein. Das jedenfalls zeigte ein Versuch des lettischen Startups Aerones Ende August in Treffling bei Linz.

  • Drohnen: Welche Aktien mit ihnen am höchsten flieg

    Spielzeug oder Militärgerät - das ist Vergangenheit: Immer mehr Firmen setzen die unbemannten Flugobjekte als kostengünstige Aufklärer ein. Ganz vorn fliegen zur Zeit die US-Versicherer.

  • Flugtaxis: Das sind die führenden Hersteller

    Flugtaxis gelten als das Mobilitätskonzept der Zukunft. Fliegende Taxis könnten künftig Personen in Ballungsräumen binnen Minuten von einem Stadtende zum anderen bringen. Eine Reise mit dem Flugtaxi von San Francisco Marina Bay nach San Jose würde zum Beispiel nur noch 15 Minuten dauern, anstatt mehr als 2 Stunden auf der Straße, schätzt man beim Mitfahrdienst Uber. Unternehmen wittern bereits einen künftigen Milliardenmarkt. So überrascht es wenig, dass sich nicht nur innovative Start-ups, sondern auch große Konzerne wie Boeing und Airbus mit dem Thema Flugtaxi befassen. Diese Hersteller arbeiten derzeit an Flugtaxis.